Lenzing FR® - Feuer und Flamme

Bei industriell gefertigter Cellulosefaser können durch den Einbau („Inkorporation“) bestimmter Stoffe die natürlichen Fasereigenschaften modifiziert werden. Eine dieser Anwendungen ist die Herstellung von flammhemmenden Fasern.

Erste erfolgreiche Versuche unternahm Lenzing bereits in den 1970er-Jahren. Die ersten flammhemmenden Lenzing Fasern („Viscose FR – Flame Resistent“) wurden in Möbelstoffen eingesetzt. Dieser Markt entwickelte sich aber nicht wie erwartet.

Evolution des Lenzing FR® Logos

Erster Großauftrag von Wiener Berufsfeuerwehr 1983

Neue Anwendungsmöglichkeiten wurden erforscht und in der Schutzbekleidung für Feuerwehren gefunden. Der erste Großauftrag war die Ausstattung der Wiener Berufsfeuerwehr mit Schutzanzügen mit Lenzing FR® Fasern im Jahr 1983.

Die Fasern wurden qualitativ immer weiter verbessert und wegen der höheren Festigkeit und besseren Waschbeständigkeit auf Modalbasis umgestellt.

Mit dem US-Spezialisten für industrielle Schutzbekleidungen, Southern Mills (heute TenCate) wurde in den 1990er-Jahren eine langjährige, erfolgreiche Partnerschaft begründet.

Feuerwehruniformen aus Lenzing FR®

Der Durchbruch: „Defender M“ für die US-Army

Die Kombination der Fasereigenschaften Atmungsaktivität und Flammhemmung eröffnete vor rund zehn Jahren neue Marktchancen im Militärbereich.

Erste kleinere Aufträge für Uniformen für Spezialeinheiten wie Luftwaffe und Marine in Europa konnten hereingeholt werden.

Doch die Überlegungen gingen weiter: Denn die US-Army war zusehends mit dem Problem der Gefährdung der Soldaten durch selbstgebaute Brand- und Sprengsätze konfrontiert. Gemeinsam mit TenCate wurde eine neue Uniform entwickelt, die einerseits hohen Tragekomfort auch im heißen Wüstenklima sicherstellt, gleichzeitig aber auch gegen Brandanschläge schützt.

Diese Unform unter dem Markennamen „Defender M“ wurde ein durchschlagender Erfolg. Die US-Regierung erteilte daher auch eine Ausnahmegenehmigung für Lenzing, als Nicht-US-Unternehmen Fasern für diese Uniformen liefern zu dürfen – eine hohe Auszeichnung für ein österreichisches Unternehmen.

Defender M

Flammschutz für Industrie bis Polizei

Heute werden bereits jährlich bis zu rund 20 Mio Bekleidungsstücke auf Basis von Lenzing FR® Fasern produziert.

Wichtige Anwendungsgebiete sind im Industriebereich die Aluminium- und Stahlindustrie, Öl- und Gas- sowie die chemische Industrie. Dabei werden Mischungen aus Lenzing FR® Fasern mit anderen hochfesten Synthese-Spezialfasern eingesetzt.

Im Militär- und Polizeibereich werden Lenzing FR® Fasern ebenfalls in Mischgeweben verwendet, etwa für Jacken und Hosen, aber auch für Unterwäsche, Schutzhauben und Socken.

Auch an der Entwicklung flammhemmender TENCEL® Fasern wird bei Lenzing bereits gearbeitet.

Lenzing FR®
Lenzing FR®
Get the Flash Player to see this player.